Aktuelles

Saatgut-Keimfähigkeitstest

Das Verbot für die Anwendung von Saatgut mit Gaucho-Beizung tritt am 1.1.2019 in Kraft. Aus diesem Grund hat die Fachstelle beschlossen für Saatgutresten aus den Vorjahren keinen Keimfähigkeitstest  anzubieten. Wir bitten um Verständnis.

 

 

Sortenversuchsbericht

Die Sortenkonferenz der Fachstelle hat entschieden: Neu auf der Liste ist SMART BELAMIA als erste sulfonylharnstoffresistente Sorte. Das Herbizid Conviso One, ein reiner Sulfonylharnstoff, wurde im Sommer 2018 vom BLW bereits zugelassen. Sowohl von SMART BELAMIA wie auch vom dazugehörigen Herbizid ist genügend Material verfügbar. Bei den Spezialsorten ist RHINEMA von Hilleshög als Versuchssorte für ein Jahr aufgenommen worden. Saatgut von RHINEMA ist nur beschränkt verfügbar und wird einzig in den Befallsgebieten der SBR-Vergilbung angeboten.

 

Sortenversuchsbericht 2018

Sortenliste 2019

 

Ertrags- und Zuckergehaltswerte 2018

Im Einzugsgebiet der Fabrik Aarberg wurden im Durchschnitt 61.9 t/ha bei 17,3% Zuckergehalt erzielt. In der Ostschweiz erreichten die Erträge mit 74.3 t/ha und 17,4% Zuckergehalt bessere Werte. Die Spätsommertrockenheit traf vor allem die westlichen Anbaugebiete sehr hart. Daneben schmälerte die neue Krankheit SBR-Vergilbung wie auch der extreme Befall mit Cercospora die Zuckergehalte entsprechend stark. Schweizweit lagen bei 3000 Lieferungen die Zuckergehalte gar unter 15%, wobei die Schweizer Zucker in der Kampagne 2018 keinerlei Abzüge für Zuckergehalte unter 16% vornehmen wird. Die Wochenberichte der Zuckerfabriken finden sie hier

 

 

Hinweise zum Ressourceneffizienzprogramm REB in Zuckerrüben

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat für die Anbaujahre 2018-2021 das REB-Programm in Zuckerrüben eingeführt. Dabei erhält jeder Produzent einen zusätzlichen flächengebundenen Beitrag, wenn er sich für den Verzicht bestimmter Wirkstoffe und für die Reduktion der eingesetzten Mittel verpflichtet. Drei Varianten (M1-M3; 200 CHF bis 800 CHF) betreffen die Reduktion, resp. den Verzicht auf Herbizide. Ein weiteres Verfahren (M4; 400 CHF) setzt den totalen Verzicht auf Fungizide und Insektizide (Applikation im Feld) voraus. Beachten sie dabei die Auflagen betreffend Mitteleinsatz. Verboten sind die Insektizide: Pirimor, Talstar, Karate Zeon, lamda-Cyhalothrin. Das Verbot der Herbizide umfasst: Pyramin, Chloridazon, Venzar, Lenacil, Betanal maxxPro, Gallant 535) bei welchen ein Einsatz nach der Liste 9.1 des BLW bei REB untersagt ist. Die Teilnahme an diesen Programmen ist freiwillig und ein Ausstieg ist jederzeit möglich. Die diversen kantonalen Portale sind ab Februar 2019 für die Anmeldung geöffnet. Es kann jeweils pro Betrieb nur eine Variante (Kombination ist möglich)  gewählt werden. Ob alle Parzellen eines Betriebes ins REB-Programm kommen sollen, entscheidet der Produzent ebenfalls selbstständig.