Aktuelles

Bestandesdichte

Saaten von Ende Februar bis Ende März sollten nun alle aufgelaufen sein. Dort zählt man die Bestände bei lückigem Aufgang sorgfältig aus. Es sollten mehr als 20 Pflanzen auf 10 Laufmeter vorhanden sein. Immer an mehreren Stellen und diagonal durchs Feld hindurch auszählen. Dazu kontrolliert man gleichzeitig auf mögliche Schäden durch Erdflöhe. Weil kein Saatgut mit Gaucho mehr eingesetzt werden durfte, werden oberirdische Schadinsekten nicht mehr erfasst. Sind mehr als 50% aller Pflanzen im Keimblatt- bis 2-Blattstadium befallen, wird das Anfordern einer Sonderbewilligung für die Blattbehandlung bei den kantonalen Stellen erforderlich. Pyrethroide haben alle gewisse Auflagen mit Gewässerabständen (SPe3 Drift oder Abschwemmung). Diese müssen beim Einsatz unbedingt beachtet werden.

 

Schneckenschäden sind, bedingt durch die lange Trockenphase bis Anfang April praktisch keine aufgetreten. Nach Wiesenumbruch können Erdschnaken teilweise Schäden verursachen. Schnaken kommen erst an die Oberfläche, wenn der Boden feucht ist und die Tiere eine gewisse Grösse erreicht haben. Schnecken- und Erdschnakenbefallsdruck kann durch Fallen überwacht werden. Gegen Schnecken braucht es die gängigen Köder auf Basis von Metaldehyd. Bei Schnakenverdacht (Wiesenumbruch, oder viel Grünland um die Parzelle herum) wird empfohlen, an einigen Stellen eine Handvoll Rimi, Cortilan oder Blocade unter einem Jutesack auszulegen. Falls tote Tiere gefunden werden, müsste man die ganze Fläche entsprechend behandeln. Dort wo ein Bestand Lücken aufweist, sollte die genaue Anzahl Pflanzen bestimmt werden. Solange im Durchschnitt (mehrere Reihen zählen!) mehr als 20 Rüben auf 10 Laufmeter stehen, raten wir von einer überstürzten Nachsaat ab.

 

Unkrautkontrolle

Unser Online-Tool SFZ-LIZ-Herbizid hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen. Wichtig ist es dabei, korrekte Eingaben zur Witterung (vor allem der Bodenfeuchte und Temperaturen) zu machen. Ebenfalls muss die Art und die Grösse der Unkräuter richtig erfasst werden, damit die Zusammensetzung der Mischung möglichst genau errechnet wird. Gegen grössere Unkräuter mit echten Blättern (Stadium im Online-Tool korrekt angeben) kann in der Mischung zum Beispiel ein Zusatz von Debut die Wirkung v.a. gegen Raps, Hundspetersilie, Kamille oder Klebern verbessern.

 

Mit der Sorte Smart Belamia kann der Herbizideinsatz mit Conviso One vorläufig hinausgezögert werden, bis die Unkräuter das 2-4 Blattstadium erreicht haben.