Aktuelles

Düngung nach Laboranalysen?

 

Die extreme Witterung vom letzten Anbaujahr hat Spuren auf der Schlussabrechnung 2019 hinterlassen. Der extrem kalte Mai und die anschliessende Hitzeperiode hat die Anlage der nötigen „Zuckerzellen“ in den Rüben verhindert. Die anschliessende Freisetzung von im Boden gebundenem Stickstoff hat die Rübe zum „Luxuskonsum“ verleitet. Die unbefriedigenden letztjährigen Zuckergehalte haben aber nichts mit „falscher“ Düngung, dem Liefertermin oder der Sortenwahl zu tun. Die Rübenabrechnung 2019 ist auf dem Pflanzerportal (www.zucker.ch) abrufbar. Es kann sich auszahlen, mit den Analysewerten die Düngung weiter anhand der Richtwerte zu optimieren. Liegen die Analysewerte beim Kalium (K) zwischen 3,0 bis 4,0; Natrium (Na) 0.1 bis 0.3 und Stickstoff (N) 0.6 bis 1.3, ist alles im grünen Bereich und die Düngung stimmt. Analysewerte, welche unter den genannten Richtwerten liegen, sind zu tief und müssen über die entsprechenden Nährstoffgaben korrigiert werden. Wurden bei ihnen die genannten Richtwerte häufig überschritten, soll die Düngungsstrategie ruhig überdenkt und nötigenfalls korrigiert werden. Zu hohe Stickstoffwerte über 1.8 werden meist durch Hofdüngergaben, sowie späte und hohe Kopfdüngung ausgelöst. In einem solchen Fall ist für den Anbau 2020 eine Korrektur vorzusehen. Die Höhe des Rüben- und vor allem des Zuckerertrags wird nur in sehr geringem Ausmass durch die Stickstoffdüngung beeinflusst. Das Online-Tool SFZ-LIZ Npro auf unserer Homepage berechnet die nötige Stickstoffmenge via Computer http://www.zuckerruebe.ch/zuckerrueben/stickstoffduengung/

 

Wichtig ist, dass Sie die Wetterstation in ihrer Region auswählen, bevor die Eingaben zur Parzelle erfolgen.

 

Gründüngung Management

Bei Mulchsaaten ohne Pflug gilt: Vorgängig soll allfällige Restverunkrautung mit Totalherbizid abgespritzt werden. Wir empfehlen eine Dosis von ca. 4l/ha Glyphos einzusetzen (im Bodenschutzprogramm max. 1,5 kg Reinwirkstoff). Das Totalherbizid sollte an einem wüchsigen Tag, bei Temperaturen ab mindestens 12°C und ohne drohende Nachtfröste eingesetzt werden. Eine Wartefrist von einigen Tagen nach der Behandlung erhöht die Wirksamkeit und verhindert unerwünschte Schadwirkung über Abbauprodukte auf Pflanzenresten.

 

 

Terminkalender Veranstaltungen

http://www.svz-fsb.ch/

 

 

Schweizer Zucker ist gesucht - ein Kurzfilm des Schweizerischen Verbandes der Zuckerrübenpflanzer

 

 

neue Ausgabe

Der Rübenpflanzer I / 2020

 

 

Schlussbericht Kampagne 2019

Zahlen zu Ernte und Stand der Verarbeitung in den Fabriken

http://www.zucker.ch/de/pflanzer/kampagnen/